08 | 12 | 2021

Es spielte für sie: der Musikverein Kleinostheim

Am Samstag, den 29.06.2019, lud der Musikverein Kleinostheim 1892 e.V. erstmalig zur Sommerserenade auf den Kirchplatz ein.
Bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen füllte sich der Platz nach und nach.
Nach dem von Alexander Pfluger geschriebenen Konzertmarsch „Neue Welt“ begrüßte der Vorsitzende Sebastian Dillinger das Publikum und freute sich über die zahlreichen Besucher. Er kündigte ein etwa einstündiges, bunt gemischtes Programm aus Filmmusik, Rock/Pop, Klassik und der klassischen Blasmusik an, bevor er an Erich Wombacher und Manfred Roth übergab, die wortgewandt durch das Konzert führten.
Bei dem von Walter Tuschla arrangierten Medley „Walzerperlen“ war das Publikum eingeladen, sich in eine gemütliche Weinlaube mit einem Gläschen Wein zu träumen, mitzutanzen oder einfach nur zu genießen.
Mit den aus dem Musical bekannten Anfangstakten leiteten die Trompeten das Werk „König der Löwen“ ein, dessen Musik von Elton John komponiert wurde. Trotz einer kleinen Besetzung von etwa 15 Musikern wurde das Werk durchgehend in prächtigen Klangfarben präsentiert.
Eine ganz andere, romantische Stimmung erzeugte dann das Stück „My dream“, welches Manfred Roth als Solist an der Trompete seiner Ehefrau zur Aluminiumhochzeit widmete.
Für die bekanntesten Stücke der 1970 in England gegründeten Band Queen sowie Klassiker des oben bereits erwähnten Musikstars Elton John erntete das Orchester viel Beifall. Auch Hans Zimmer durfte in der Rubrik der Filmmusik nicht fehlen. Mit Stücken aus den Filmen Gladiator, Der Fluch der Karibik, Miss Daisy und ihr Chauffeur, The Lion King und Madagascar begeisterte der Musikverein durch vielfältige solistische Partien sowie farbige Tuttiklänge.
Nach der böhmischen Polka „Böhmische Liebe“, die in Kürze die Herzen der Blasmusikwelt eroberte und in keinem Orchesterrepertoire mehr fehlen darf, schlugen die Musiker mit dem Classical Canon wieder ruhigere Töne an. Leise beginnend, entwickelt sich über einem gleichbleibenden Bassmotiv mit jedem weiteren einsetzenden Instrument eine dynamische Melodie, bevor das Stück am Ende wieder leise ausklingt.
Mit diesem Stück trat der Verein im vergangenen Jahr bei dem Wertungsspielen des Blasmusikverbandes Vorspessart an und erzielte die Höchstwertung.
Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende bei den Zuhörern sowie bei allen aktiven sowie fördernden Mitgliedern, mit deren Hilfe dieses Projekt auf die Beine gestellt werden konnte.
Nach dem schwungvollen Finale, „Free World Fantasy“ von Jacob de Haan, dessen Musik den Traum von einer Welt ohne Krieg symbolisiert, verabschiedete sich der Musikverein Kleinostheim mit dem Marsch „Kaiserin Sissi“ von einem begeisterten Publikum.
Die positive Resonanz lässt auf eine Wiederholung im Jahr 2020 hoffen!

Hier einige Impressionen: